Spendenlauf der WSG ermöglicht durch bedeutenden Betrag Hilfe für Kinder in Indien

Die Absage des Löwenlaufs in Hachenburg überraschte eigentlich niemanden mehr, doch die Organisatoren von der DJK Marienstatt hatten schon kurzfristig eine Alternative parat. Um auch weiterhin den Verein „Kinderheim und Dorfambulanz Südindien e.V.“ unterstützen zu können, wurde kurzerhand ein Spendenlauf mit variablen Durchführungsmöglichkeiten ins Leben gerufen. Diese Idee begeisterte auch die Freunde des Löwenlaufs in der WSG Bad Marienberg, und so organisierten sie einen Sponsorenlauf unter Einhaltung der Coronamaßnahmen im Stadion, bei dem es Gelegenheit gab, durch „Rundensammeln“ Spendengelder zu generieren. Pünktlich zu Veranstaltungsbeginn hörte es auf zu regnen und bei angenehmen Temperaturen lief es schließlich innerhalb und auch außerhalb des Stadions entsprechend rund bei den 82 sportlichen Teilnehmern an der Aktion. Überwiegend die Kinder der WSG-Trainingsgruppen waren im Einsatz, darunter die Schüler der Wilhelm-Albrecht-Schule in Höhn aus dem integrativen Laufprojekt des Vereins. Dazu kamen weitere 15 Gaststarter der TuS Bad Marienberg Kinderleichtathletik, die mit Noah Kessler einen sehr fleißigen Kilometersammler dabeihatten. Die Anzahl der Erwachsenen stellten größtenteils die Teilnehmer der Mittwochs-Laufgruppe und des Lauftreffs der WSG. Insgesamt liefen die 82 Aktiven 442,3 Kilometer, davon Timon Richter mit 14,5 km die meisten. Bei den Kindern beendete der neunjährige Elias Böer erst nach mit 13,5 km seinen Lauf. Jüngste Sportler waren Ella Schlosser und Juano Schneider, beide vier Jahre alt.

Am letzten Mittwoch im Oktober fand dann wie geplant die Spendenübergabe an die Löwenlauf-Organisatoren der DJK Marienstatt, vertreten durch die 1. Vorsitzende Patricia Schuchmann, im Rahmen der Trainingsstunde im Stadion statt. Anja Brenner, Initiatorin des Laufes in der WSG, und Marisa Zerella, Betreuerin des integrativen Laufprojektes der WSG mit der Wilhelm-Albrecht-Schule in Höhn, konnten Patricia Schuchmann einen symbolischen Scheck mit der Summe von 1.573,50 EUR überreichen, dem Erlös aus der oben beschriebenen Veranstaltung. Des Weiteren wurde ihr ein zweiter Scheck mit dem Betrag von 1173,42 EUR übergeben vom vorgezogenen Spendenlauf der WAS in Höhn, den Marisa als Leiterin der Jogging AG dort ins Leben gerufen hatte.

Die Vorsitzende der DJK dankte allen für das außergewöhnliche Engagement und zeigte sich freudig erstaunt über die gespendeten Beträge. Bisher hatte kein Verein und keine Schule ähnliches auf die Beine gestellt. Sie sicherte die Weitergabe der Spendensummen an den Verein „Kinderheim und Dorfambulanz Südindien e.V.“, in vollem Umfang zu. Außerdem hatte sie Grüße direkt von der Leiterin des Kinderheimes in Südindien, das über diese Aktion unterstützt wird, dabei. Auch Schwester Hemalatha bedankt sich herzlich und lädt die Kinder von Verein und Schule zu Briefkontakt und kulturellem Austausch ein.

An dieser Stelle sei noch mal den Initiatoren Danke gesagt, weiterhin den vielen Helfern bei der Durchführung, natürlich allen Läuferinnen und Läufern von jung bis alt und besonders den Sponsoren und Geldgebern für diese tollen Summen!

, , , ,