Bürgerinfo aus unseren Forstrevieren – Fortsetzung

Warum lässt man sich den Wald nicht selbst „heilen“? (Naturverjüngung)

  • Klimaänderungen hat es immer gegeben. Diese verliefen aber über Jahrtausende und die Natur hatte Zeit durch „Einwanderung“ darauf zu reagieren. Klimatisch angepasst wären jetzt Bäume von Rhein und Mosel, die aber auf natürlichem Wege hunderte Jahre brauchen um unsere Höhen zu erreichen. Natürlich verjüngen kann sich nur, was da ist (im Zweifelsfall wieder die Fichte). Die Pflanzung schafft eine Initialzündung und Möglichkeit für spätere natürliche Verjüngung.

Wer entscheidet, was gepflanzt wird?

  • Die Förster beraten die Eigentümer (Gemeinden) was möglich ist. Die Entscheidung fällt der Eigentümer mit Beschluss der Einrichtungswerke (10 jähriger Betriebsplan) bzw. im Rahmen der jährlichen Wirtschaftspläne

Warum soll nur Nesterweise und nicht flächig gepflanzt werden?

  • Die Verfügbarkeit von geeignetem Pflanzmaterial ist begrenzt. Daher die Idee, lieber auf viel Fläche wenig, als auf wenig Fläche viel zu pflanzen!

Wird auch wieder Nadelholz gepflanzt?

  • Wegen der Unsicherheiten, wie sich das Klima entwickelt, ist die Strategie, sich möglichst breit aufzustellen. Dazu gehören auch Nadelhölzer (Tanne, Kiefer, Lärche, Douglasie).
  • Die Verlagerung eines Großteils der Niederschläge in die Wintermonate kann von den Laubbäumen (außerhalb der Vegetation) nicht wie von den immergrünen Nadelhölzern genutzt werden.

Sollte man nicht die Bewirtschaftung des Waldes einstellen?

  • Wer möchte auf Holzprodukte verzichten?
  • Holz ist ein nachwachsender, nachhaltiger, gesuchter Rohstoff. Er kann viele Kunststoffe ersetzen. Im Baubereich beginnt ein Umdenken in Richtung Holzbauweise. Wenn wir auf Waldbewirtschaftung verzichten, wird der Holzhunger in anderen Regionen der Welt mit geringeren oder fehlenden Standards für die Umwelt gedeckt (Osteuropa, Südamerika).

Für weitere Fragen und/oder Anregungen stehen unsere Förster Ihnen gerne zur Verfügung:

Forstrevier Bad Marienberg                               Forstrevier Kirburg

Jochen Panthel                                                      Otmar Esper

jochen.Panthel@wald-rlp.de                                   otmar.esper@wald-rlp.de